Covid-19 zeigt, was die Angestellten für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden wirklich brauchen

Covid-19 zeigt, was die Angestellten für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden wirklich brauchen

Covid-19 hat die Grenzen zwischen unserem Privat- und Berufsleben verschwimmen lassen. Das hat Viele an den Rand eines Burnouts getrieben. Als Reaktion darauf stellen viele Unternehmen weltweit Gesundheit und Wohlbefinden ganz oben auf ihre Prioritätenliste für 2021.

Der Anteil von Mitarbeiterkommentaren zum Thema Wohlbefinden stieg 2020 um 46 % im Vergleich zum Vorjahr, wobei sich mehr als 75 % der Kommentare auf die geistige und finanzielle Gesundheit bezogen. Obwohl 96 % der Unternehmen zusätzliche Ressourcen für die geistige Gesundheit ihrer Mitarbeiter bereitgestellt haben, fühlt sich nur ein Sechstel der Angestellten unterstützt.

Wir haben mehr als 150 Millionen Antworten der Angestellten aus Mitarbeiterbefragungen sowie 30 Millionen Mitarbeiterkommentare analysiert, um unseren Global Health and Wellbeing Report 2021 zu erstellen.

Es liegt auf der Hand, dass „alles wie gehabt“ nicht mehr den Bedürfnissen der Mitarbeiter in Bezug auf Gesundheit und Wohlbefinden gerecht wird. Unternehmen müssen auf die aktuelle Ermüdung und die Ängste aufgrund der Pandemie eingehen und agilere Möglichkeiten finden, die Gesundheit und das Wohlbefinden der Belegschaft zu unterstützen.

Nicht alle Angestellten brauchen dieselbe Unterstützung

Die Herausforderung darin, auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter im Bereich Gesundheit und Wohlbefinden einzugehen, ist, dass ihre Bedürfnisse auf Grundlage verschiedener Faktoren variieren können, dazu zählen demografische Faktoren, der geografische Standort, die Branche und viele mehr.

Beispielsweise erwähnen 17 % (1/6) der Kommentare in Bezug auf die mentale Gesundheit im Bildungswesen eine Art von Kommunikationsmittel wie Zoom, Google Hangouts und Skype, was sich sehr stark vom Transportwesen unterscheidet.

Angestellte in einer Branche brauchen eventuell mehr Unterstützung dabei, sich an die mobile Arbeit zu gewöhnen, wohingegen andere in anderen Branchen Hilfe dabei brauchen, mit zusätzlichen Stress bei der Arbeit umzugehen oder ihre körperliche Gesundheit besser zu schützen.

Der Umgang der Organisationen variiert stark in den verschiedenen Regionen der Welt

Die Wahrnehmung der Belegschaft in Bezug darauf, wie das Unternehmen sich für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden einsetzt, kann sich auf das Niveau des Mitarbeiter-Engagements auswirken. Das für Initiativen vorhandene Budget spielt dabei auch oft eine Rolle. Beispielsweise haben die meisten brasilianischen Unternehmen ein Budget von 100.000 US-Dollar pro Jahr, wohingegen ihre Pendants in den USA oder in Mexiko auf mehr als ein Million zurückgreifen können.

Diese finanziellen Ressourcen für Initiativen zur Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden wirken sich darauf aus, wie viel Handlungsspielraum ein Unternehmen zur Verfügung hat. Was jedoch wirklich für die Angestellten zählt, ist der Eindruck, dass ihr Arbeitgeber sich aufrichtig bemüht, ihren Gesundheitsbedürfnissen gerecht zu werden.

In den meisten Fällen bedeutet das, sich von einem universellen Ansatz zu verabschieden und spezielle Initiativen einzuführen, die auf dem Echtzeitfeedback der Mitarbeiter beruhen.

Die Herausforderung: die Effektivität neuer Initiativen messen

Es gibt klare Erwartungen daran, wie sich die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter auf das Geschäft auswirken müssten, darunter geringere Ausgaben für krankheitsbedingte Fehlzeiten, höheres Mitarbeiter-Engagement und bessere Mitarbeiterbindung.

Die Herausforderung liegt für viele Unternehmen darin, einen klaren Bezug zwischen den Bedürfnissen der Mitarbeiter, den einzelnen Angeboten und den Geschäftszielen herzustellen. Das ermöglicht nicht nur bessere Entscheidungen, sondern es erlaubt es auch Unternehmen mit begrenzten Möglichkeiten, effizienter zu arbeiten.

In den USA stimmen 29 % der Befragten zu, dass sie sich auf Daten verlassen, in Brasilien sind es nur 13 %. Die Mehrheit der Unternehmen weltweit stimmt jedoch zu, dass Daten wichtig sind, und ein Viertel der Befragten sieht das eigene Unternehmen dahingehend noch mit Entwicklungspotenzial.

Laden Sie sich unseren Global Health and Wellbeing Report 2021 jetzt herunter, um mehr über die Auswirkungen von Covid-19 auf die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Angestellten zu erfahren.