Worin liegen die Vorteile einer Mitarbeiterzufriedenheit Umfrage?

Blaise Radley
Worin liegen die Vorteile einer Mitarbeiterzufriedenheit Umfrage?

Seitdem der Satz „der Kunde ist König“ zum Credo großer Einzelhandelsunternehmen wurde, wurde der Kundenzufriedenheit ganz besonderer Wert beigemessen. Das ändert sich jetzt jedoch.

Das Vertrauensbarometer 2020 von Edelman fand heraus, dass 37 % der 34.000 Befragten als wichtigsten Aspekt für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sehen. Im Gegensatz dazu nannten 38 % die Kundschaft als wichtigsten Erfolgsfaktor. Die Kundenzufriedenheit wird immer wichtig bleiben, was das Unternehmen jedoch voran bringt, sind seine Angestellten. Deshalb sind Mitarbeiterbefragungen, die tatsächlich zu umsetzbaren Ergebnissen führen, essenziell.

Was ist eine Mitarbeiterzufriedenheit Umfrage?

Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit bestehen aus verschiedenen Fragen, die Aufschluss darüber bieten, wie die Mitarbeiter ihre Arbeitsumgebung wahrnehmen und wie positiv sie im Allgemeinen zum Unternehmen eingestellt sind. Bei Peakon ist das zentrale Thema, wie sich das Mitarbeiter-Engagement verbessern lässt. Fragen zur Mitarbeiterzufriedenheit sind dabei ein entscheidender Punkt und ein wichtiger Schritt im Prozess.

Eine gut entworfene Umfrage zum Mitarbeiter-Engagement bietet einen genauen Einblick in die allgemeine Stimmung und die Arbeitsmoral im Unternehmen. Das ermöglicht es Ihnen, Probleme zu erkennen und die notwendigen Anpassungen vorzunehmen, um die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiterinnen zu gewährleisten. Das bedeutet nicht, dass der Fokus auf die Kundenzufriedenheit geopfert werden muss: Unsere Kunden konnten feststellen, dass ein Zuwachs der Kundenzufriedenheit um 4 % mit einem Punkt Anstieg in Peakons Engagement-Werten korreliert.

Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiter-Engagement

Es gibt einen großen Unterschied zwischen Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit und breiter aufgestellten Engagement-Umfragen.

Eine Angestellte kann sehr zufrieden sein, ohne großes Mitarbeiter-Engagement aufzuweisen – also, ohne dass sie sich mit den Werten und der Mission des Unternehmens identifiziert. Eine Mitarbeiterzufriedenheit Umfrage ist sehr stark darauf ausgelegt, nur zu messen, wie zufrieden ein Mitarbeiter bei der Arbeit ist. Eine Engagement-Umfrage untersucht hingegen, wie stark der Mitarbeiter hinter dem Unternehmen steht und sich mit ihm identifiziert. Dazu zieht sie alle Facetten seines Arbeitsalltags in Betracht.

Es ist sehr wichtig, dass die Mitarbeiterinnen zufrieden und glücklich mit ihrer Arbeit sind, dennoch sollte das breitere Konzept des Mitarbeiter-Engagements nicht außer Acht gelassen werden. Höheres Mitarbeiter-Engagement erzeugt einen Mehrwert. Angestellte, die es aufweisen, verschreiben sich der Organisation stärker. Wenn Sie herausfinden möchten, welche die ausschlaggebenden Punkte für die Mitarbeiterzufriedenheit in Ihrem Unternehmen sind, dann ist die Messung des Mitarbeiter-Engagements die beste Herangehensweise für Sie.

Was bedeutet „Mitarbeiterzufriedenheit“?

Mitarbeiterzufriedenheit bezieht sich speziell darauf, wie zufrieden eine Mitarbeiterin mit unterschiedlichen Aspekten ihres Arbeitsalltags ist. Dazu können viele unterschiedliche Bereiche zählen, so zum Beispiel:

  • Arbeitspensum
  • Entlohnung
  • Management
  • Karriereentwicklung

Was die Zufriedenheit insbesondere fördert, hängt vom jeweiligen Mitarbeiter ab. Deshalb ist es im modernen Arbeitsumfeld wichtig, die persönliche sowie generationsbedingte und berufliche Präferenzen zu verstehen und gleichzeitig Zufriedenheit in allen Bereichen fördern.

Engagement-Umfragen sind eine Gelegenheit für Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, mitzuteilen, wie es ihnen geht.

Peakon

Was sind die Vorteile einer Mitarbeiterzufriedenheit Umfrage? 

Engagement-Umfragen mit einem Fokus auf der Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen sind ein guter erster Schritt, um ein besseres Bild vom Team zu erhalten. Sie können eine große Rolle im Alltagsgeschäft spielen. Eine durchdachte Mitarbeiterzufriedenheit Umfrage kann Verbesserungen in verschiedenen Bereichen bringen, darunter:

  • Mitarbeiterbindung
  • Karriereentwicklung
  • Training
  • Unternehmenskultur

Warum ist Mitarbeiterzufriedenheit relevant?

Die Zufriedenheit der Mitarbeiter steht nicht ganz so direkt mit besserer Leistung in Verbindung, wie es bei Mitarbeiterinnen mit hohem Mitarbeiter-Engagement der Fall ist. Eine Mitarbeiterzufriedenheit Umfrage ist jedoch ein effektiver Weg, besser zu verstehen, welche Faktoren sich auf die Mitarbeiterzufriedenheit auswirken.

Hohe Mitarbeiterzufriedenheit wirkt sich auf das gesamte Unternehmen aus. Wenn Sie eine Umfrage zur Messung der Mitarbeiterzufriedenheit erstellen, behalten Sie dabei die drei Hauptvorteile im Kopf, die zufriedene Mitarbeiterinnen Ihrem Unternehmen bringen.

Verbesserte Kundenzufriedenheit

Zufriedene Mitarbeiter bedeutet zufriedene Kunden. Die Unzufriedenheit einer Mitarbeiterin in einer Position mit Kundenkontakt wirkt sich natürlich negativ auf den Kundenservice aus, den sie liefert.

Handlungsempfehlung: Nehmen Sie sich zuerst den Bereichen an, mit denen Ihre Mitarbeiter im Kundenservice unzufrieden sind, und verbessern Sie diese. Jede schlechte Kundenerfahrung beeinflusst das Bild der Marke negativ. Deshalb ist es wichtig, hier schnell zu handeln.

Mitarbeiter binden

Wenn Sie das Feedback Ihrer Angestellten nutzen, um Ihre Geschäftsabläufe zu optimieren, wird das für einige Mitarbeiterinnen ausschlaggebend sein, um im Unternehmen bleiben zu wollen und jeden Tag ihr Bestes zu geben. In der Total Economic Impact™ Studie, die Forrester Consulting kürzlich im Auftrag von Peakon durchgeführt hat, wurde berechnet, dass die Mitarbeiterfluktuation nach drei Jahren der Nutzung der Peakon-Plattform um 10 % reduziert werden konnte.

Handlungsempfehlung: Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen genau wissen, wie Sie ihr Feedback umsetzen. Die Gewissheit, dass Sie direkte Maßnahmen ergreifen, um den Arbeitsalltag der Belegschaft zu verbessern, wirkt sich positiv auf die Arbeitsmoral aus.

Ehrliches Feedback fordern und ermöglichen

Angestellte haben oft das Gefühl, dass sie Bedenken oder Kritik nicht äußern können. Entweder wissen sie nicht, an wen sie sich dazu wenden können, oder sie haben Angst vor negativen Folgen. Engagement-Umfragen sind eine gute Gelegenheit für Ihre Mitarbeiter zu sagen, wie es ihnen wirklich geht. Es gibt allerdings zwei Bedingungen, die für ehrliches Feedback gegeben sein müssen.

Die Mitarbeiterinnen müssen wissen, dass:

  1. ihre ehrliche Meinung geschätzt wird und
  2. ihr Feedback vertraulich behandelt wird (mehr dazu später).

Handlungsempfehlung: Betonen Sie, dass Feedback jeder Art willkommen ist, sei es positiv oder negativ. Versichern Sie den Mitarbeitern, dass ihre Antworten vertraulich behandelt werden. Das gibt ihnen die Sicherheit, sich ehrlich auszudrücken.

In der Total Economic Impact™ Studie, die Forrester Consulting im Auftrag von Peakon kürzlich durchgeführt hat, wurde berechnet, dass die Mitarbeiterfluktuation nach drei Jahren der Nutzung der Peakon-Plattform um 10 % reduziert werden konnte.

Peakon

Funktioniert eine Mitarbeiterzufriedenheit Umfrage wirklich?

Ja, wenn sie so strukturiert ist, dass sie Ihnen authentische und wertvolle Erkenntnisse bietet, die verwendet werden können, um den Normalbetrieb des Unternehmens zu verbessern. Ihre Engagement-Umfrage kann zu entscheidenden Verbesserungen in nahezu jedem Bereich Ihrer Organisation führen, wenn sie mit aussagekräftigen Fragen zur Mitarbeiterzufriedenheit bestückt ist.

Sollte eine Mitarbeiterzufriedenheit Umfrage anonym durchgeführt werden? 

Um ehrliches und offenes Feedback zu erhalten, müssen die Mitarbeiterinnen wissen, dass ihr Feedback nicht gegen sie verwendet wird. Deshalb legen wir besonders großen Wert darauf, die Daten der Mitarbeiter zu schützen und ihre Anonymität zu wahren.

In anonymen Umfragen werden die Antworten nicht mit einer Einzelperson in Zusammenhang gebracht. In vertraulichen Umfragen werden die Antworten mit dem Profil des Urhebers verbunden, allerdings verhindern Maßnahmen der Anonymisierung, dass Führungskräfte den Beitrag auf eine Einzelperson zurückführen können.

Wie erstelle ich eine gute Umfrage?

Ihre Engagement-Umfrage sollte der Unternehmensmission entsprechen und ein klares Ziel verfolgen, mit dem sich die Umfrageteilnehmer identifizieren können. Es gibt drei weitere Faktoren, die für einen effektiven Fragebogen wichtig sind:

  • klare und präzise Sprache ohne Unternehmensjargon
  • klare Strategie für die Einführung der einzelnen Fragenkataloge
  • Fragen sollten zu umsetzbaren Antworten führen

Um hohes Mitarbeiter-Engagement sicherzustellen, sollten Sie außerdem:

  • zu lange Umfragen vermeiden
  • kürzere Umfragen häufiger versenden, am besten wöchentlich oder zweiwöchentlich

Eine Engagement-Strategie entwickeln

Im Zuge der Entwicklung hin zu verstärktem mobilen Arbeiten oder hybriden Arbeitsmodellen werden viele von uns Schwierigkeiten damit haben, die Verbindung zum Arbeitsplatz zu verlieren. Unternehmensführungen müssen sich dieser Herausforderung stellen und Regelungen einführen, damit die Teams nicht den Zusammenhalt verlieren. 

Als Teil einer umfangreicheren Engagement-Strategie können Mitarbeiterzufriedenheit Umfragen wertvolle Erkenntnisse dazu bieten, wie diese Regelungen aussehen müssen und wie sie umgesetzt werden sollten, um Ihren Mitarbeiterinnen die bestmögliche Arbeitsumgebung in den nächsten Monaten zu bieten. Wenn Sie im Detail sehen möchten, wie Peakon Sie bei Ihrer Engagement-Strategie unterstützen kann, nehmen Sie an einer unserer Produktdemos teil.

Autor - Blaise Radley