Peakon und Workday: gemeinsam die Arbeitswelt verbessern

Peakon und Workday: gemeinsam die Arbeitswelt verbessern

Vor sechs Jahren fingen wir in Kopenhagen an, ein Unternehmen aufzubauen, für das wir selbst gern arbeiten würden. Heute hat unser Team von 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern diesen Traum Wirklichkeit werden lassen. Bei unserem Unterfangen, allen Personen in Unternehmen zu helfen, die Veränderungen anzuregen, die sie sich wünschen, haben wir heute mehr als 1.000 zukunftsorientierte Organisationen gewinnen können, die wir stolz unsere Kunden nennen.


Und Ihnen allen möchten wir jetzt unsere nächsten Schritte mitteilen: Wir sind eine Vereinbarung eingegangen, Teil von Workday zu werden. Als Unternehmen teilt Workday unsere Wertvorstellungen und unseren datenbasierten Ansatz zur Verbesserung der Arbeitswelt. Die Organisation wird immer wieder für ihre starke und mitarbeiterzentrierte Innovationskultur hervorgehoben. Wir freuen uns sehr, dass Peakon und Workday nun mit vereinten Kräften agieren.


Wir sind ursprünglich in diese Branche eingetreten, weil wir erkannt hatten, dass wir hier wirklich etwas bewegen konnten. Sie kennen wahrscheinlich die Graphen und wissen, dass das Mitarbeiter-Engagement weltweit jahrelang stagnierte, oder Sie haben selbst die frustrierende Erfahrung gemacht, dass Feedback eingeholt aber nicht umgesetzt wird. Experten und Organisationspsychologen hatten noch nicht die Technologie zur Verfügung, um die zu erreichen, die Veränderungen im Unternehmen bewirken konnten: Führungskräfte mit Personalverantwortung. Stattdessen gab es Anbieter für allgemeine Umfragen, die nicht auf Mitarbeiter-Engagement ausgelegt waren und schlechte, nicht umsetzbare Daten lieferten.


Wir hatten damals auch nicht alle Antworten, aber wir hatten einen Ansatz: Personen einstellen, die dieses Problem wirklich lösen möchten und den Kunden genau zuhören, deren Feedback uns auf ganzer Strecke hilft. Das Team, das wir zusammengestellt haben, überrascht und beeindruckt uns immer wieder aufs Neue. Unser Ansatz ist es, nach Menschen zu suchen, die etwas Neues mit in unser Unternehmen bringen, statt nur gut hineinzupassen (der klassische „Culture Fit“). Das basiert auf dem Ansatz, stets dazu lernen zu wollen. Das Ergebnis ist eine lebhafte und von Diversität geprägte Unternehmenskultur, in der die Werte, die Peakon ausmachen, immer wieder neuen Ausdruck finden.


Eine Vielzahl von Innovationen hat uns zu diesem Punkt gebracht: wir haben Peakon um die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen herum statt um die Umfragen herum aufgebaut. Das bedeutet, dass Unternehmen intelligente Feedbacktechnologie einsetzen können, um mehr zum Mitarbeiter-Engagement, zu Diversität und Inklusion, zu Gesundheit und Wohlbefinden und Anderem zu erfahren, ohne dass die Angestellten mit riesigen Umfragevolumen überwältigt werden. Wir haben Benchmark-Vergleiche auf ein neues Niveau gehoben und bieten damit ein objektives und sehr vielschichtiges Verständnis der Unternehmenskultur. Jetzt gehen wir noch einen Schritt weiter, indem wir KPIs und Geschäftsziele mit Mitarbeiter-Engagement in Zusammenhang bringen – für eine große Vielzahl unterschiedlicher Branchen.


Ich kann es kaum erwarten, die Pläne vorzustellen, was Peakon und Workday gemeinsam erreichen möchten – Fortsetzung folgt. Bis dahin ist Ihr Peakon-Team weiterhin für Sie da wie gewohnt.


Abschließend möchte ich mich noch bei allen bedanken, die das hier ermöglicht haben: unsere Investoren, die an uns geglaubt haben; unsere Kunden, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben, und unser Team, das mit uns bis hierher durch dick und dünn gegangen ist. Sechs Jahre sind vergangen und wir haben immer noch Großes vor uns.