Peakon 2019: unser Jahresrückblick

Avatar
Peakon 2019: unser Jahresrückblick

Im letzten Jahr sind wir stark gewachsen. Wir haben uns von 25 Millionen Antworten aus Mitarbeiterbefragungen im vorangegangenen Jahr auf 60 Millionen aus 160 Ländern entwickelt. Hinzu kommen die 13 Millionen Kommentare von Umfrageteilnehmern, die alle etwas zu sagen haben.

Wir haben uns im letzten Jahr weiterentwickeln können: von der Einführung neuer zentraler Features für die Förderung und Entwicklung von Führungskräften, zur Unterstützung unserer Kunden in der Entwicklung von Inklusionsstrategien — alles dank des Feedbacks unserer Kunden.

Im Jahr 2019 haben wir vor allem eins getan: Das Potenzial unserer Daten genutzt, um die Arbeitswelt auf ganz neue Art und Weise zu verstehen und Aufschluss darüber zu geben, wie Menschen arbeiten und wie Mitarbeiter-Engagement entsteht — und gewahrt werden kann.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, oder sehen Sie sich unseren Jahresrückblick 2019 in Form eines Webinars an.

Die Arbeitswelt in Zahlen begreifen

2019 war für uns der Beginn eines wichtigen Projektes: Heartbeat by Peakon. Heartbeat wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Zahlen der Arbeitswelt zu verstehen und generelle Trends in unserer Arbeitsweise offenzulegen.

In unserem ersten Bericht haben wir uns mit den strategischen Vorteilen von weiblichen Führungskräften auseinandergesetzt und herausgefunden, dass Angestellte in Unternehmen mit weiblicher Unternehmensführung stärker an die Unternehmensstrategie glauben.

In unserem zweiten Bericht haben wir Mitarbeiterkündigungen unter die Lupe genommen und kamen zu dem Schluss, dass Mitarbeiter-Engagement bereits neun Monate vor der Kündigung zu sinken beginnt.

Generationenunterschiede am Arbeitsplatz waren das Thema unseres dritten Berichts, in dem sich die Baby-Boomer-Generation als die Kohorte mit dem höchsten Mitarbeiter-Engagement identifizieren ließ.

In unserem vierten Bericht haben wir uns der Frage gestellt, was sich Angestellte wirklich von ihren Arbeitgebern wünschen. Unsere Untersuchungsergebnisse zeigten, dass es sich bei den Wünschen der Mitarbeiter um Dinge handelt, die leicht verbessert werden können, wenn Arbeitgeber ihren Mitarbeitern zuhören.

Die nächste Generation von Führungskräften fördern

Bei Peakon ist ein wesentlicher Teil unserer Arbeit, Manager zu fördern und dabei zu unterstützen, bessere Führungskräfte zu werden. Im vergangenen Jahr haben wir daran gearbeitet, indem wir eine Reihe von Initiativen zur Förderung von Führungskräften ins Leben gerufen haben.

Anfang des Jahres haben wir das Feature Verbessern veröffentlicht, das Managern gezielte, für sie relevante Schulungsangebote in Form von Mikrokursen und Aktionsvorschlägen bietet.

Damit Führungskräfte schneller auf die Erkenntnisse aus dem Mitarbeiterfeedback reagieren können, haben wir außerdem unsere mobile Peakon-App entwickelt und veröffentlicht. In der App finden Manager eine vereinfachte Ansicht der Umfrageergebnisse sowie ihrer Stärken und Prioritäten. So haben sie auch unterwegs alles zur Verfügung, was sie zur Messung und Verbesserung des Mitarbeiter-Engagements brauchen.

Eine inklusive Unternehmenskultur schaffen

Um eine Unternehmenskultur zu schaffen, die von Inklusion geprägt ist, muss man nachvollziehen, wie Mitarbeiter mit unterschiedlichem Verständnis der eigenen Identität jeweils den Arbeitsplatz erleben.

Dafür muss man allerdings mehr über seine Mitarbeiter wissen. Im vergangenen Jahr hat Peakon deshalb die Option bereitgestellt, die notwendigen Informationen auf DSGVO-konforme Art im Rahmen der Umfrage zu sammeln. So können Ihre Mitarbeiter ihr Einverständnis zur Weitergabe dieser Informationen an das Unternehmen erklären, wenn sie das wünschen. So erhalten Sie Informationen, auf deren Grundlage Sie Ihre Initiativen rund ums Thema Diversität und Inklusion entwickeln können.

Eine Unternehmenskultur der Inklusion baut darauf auf, dass sich die Mitarbeiter am Arbeitsplatz sicher fühlen. Ende 2018 haben wir die Funktion Sensible Kommentare in der Beta-Version veröffentlicht. Dieses Feature soll Arbeitgebern dazu dienen, auf sichere Weise ein Auge auf kritischen Themen und Fehlverhalten in der Organisation zu haben. Im Laufe des Jahres haben wir dieses Feature weiter ausgebaut und seine Funktionalität sowie die Textanalyse dank des Feedbacks unserer Kunden verbessern können.

Wir sind uns darüber bewusst, dass es für ein fundiertes Verständnis und die gelungene Implementierung von Inklusionsinitiativen Schulung in diesem Bereich braucht. Aus diesem Grund haben wir im Jahr 2019 spezifische Mikrokurse veröffentlicht, die Führungskräften die nötigen Fähigkeiten beibringen, um inklusive Teams aufzubauen.

Die Mitarbeiter-Experience verbessern und die Mitarbeiterbindung steigern

In der Arbeit an unserem zweiten Heartbeat-Bericht wurde offensichtlich, dass das Mitarbeiter-Engagement bereits ungefähr neun Monate vor der Kündigung zu sinken beginnt. Wenn Sie jede Phase der Mitarbeiter-Experience sowie die Gründe für Kündigungen verstehen, können Sie proaktiv handeln, bevor es zu unerwünschten Kündigungen kommt.

Im Jahr 2019 haben wir zwei zentrale Features geschaffen, die uns mehr Aufschluss über diese Prozesse geben. Unser Feature der Mitarbeiter-Experience bietet Einblicke darin, wie sich das Mitarbeiter-Engagement über die Dauer der Beschäftigung in Ihrer Organisation verändert, vom Onboarding-Prozess bis zum Unternehmensaustritt.

Eine weitere Funktion, die wir im letzten Jahr hinzugefügt haben, war die Kündigungsprognose. Sie schafft ein tiefes Verständnis von den Gründen für Kündigungen in Ihrer Organisation und bringt Risikogruppen im Unternehmen zum Vorschein — alles in Echtzeit.

Was steht für Peakon in 2020 an?

Da bleibt also nur noch die Frage, worauf wir uns in diesem Jahr konzentrieren werden? Ein zentrales Thema wird die Untersuchung der Korrelationen zwischen verschiedenen geschäftlichen Kennzahlen und dem Mitarbeiter-Engagement sein und wie Unternehmen diese nutzen können, um Verbesserungen von innen anzustoßen.

Außerdem werden wir den Fokus verstärkt auf die Mitarbeiter legen. Als wir Peakon vor fünf Jahren gegründet haben, war es unser Ziel, allen in einer Organisation dabei zu helfen, ihr gesamtes Potenzial auszuschöpfen. In diesem Jahr bedeutet das für uns, dass wir den Mitarbeitern helfen, Erkenntnisse zu ihrer eigenen Entwicklung zu erhalten und Peakon zu diesem Zweck für sich zu nutzen.

Auf der Grundlage dessen, was wir in 2019 erreicht haben, freuen wir uns auf die positiven Entwicklungen, bei denen Peakon Organisationen überall auf der Welt in diesem Jahr unterstützen wird. Auf geht’s in ein wunderbares Jahr 2020!


Share

Autor

Gerne werfen wir mit Ihnen gemeinsam einen Blick auf Peakon

In einer Demo führen wir Sie durch die Plattform und beantworten Ihre Fragen. Bei der Testversion können Sie Peakon selbst ausprobieren - mit unserer Hilfe.

?