Wie WASH Peakon im Umbau des Unternehmens einsetzt

Sarah Gloeckner
 

Überblick über das Unternehmen: WASH ist ein führendes Unternehmen für Wäschereianlagen. Vivian Hung, SVP in HR für WASH Multifamily Laundry Systems hat sich mit uns zusammengesetzt und und erklärt, wie es WASH gelang, den eNPS seiner Belegschaft mit Peakon zu steigern. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was bei WASH gut funktioniert.

Branche: Dienstleistungen
Unternehmensgröße: 1.400
Region: USA und Kanada
Erhaltene Mitarbeiterkommentare: mehr als 48.000

Probleme in der Vergangenheit

  • Keine Methode, Mitarbeiterfeedback zu sammeln. Vor Peakon war Mitarbeiterfeedback nicht fundiert und systematisch, es fehlte die Umsetzung des Feedbacks nach der Umfrage und unsere Belegschaft hatte kein Vertrauen in die Vertraulichkeit der Umfragen.
  • Schwierigkeiten mit herkömmlichen Lösungen. Bei Mitarbeiterbefragungen, die ich in der Vergangenheit durchgeführt habe, dauerte es Wochen oder Monate, die Ergebnisse in Berichten zusammenzufassen. Wenn man sie fertig hat, ist die Situation bereits nicht mehr dieselbe.
  • Der Großteil der Belegschaft von WASH ist nicht im Büro tätig. 75 % unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind Techniker im Außendienst, die ihren Arbeitstag zu Hause beginnen und beenden. Ohne einen zentralen Ort war es schwierig, qualitativ hochwertiges Feedback zu sammeln.

Warum Peakon

  • Peakon ist nicht nur eine Umfrage, es ist ein Instrument, um zu messen, wie es den Angestellten gerade geht — und das in Echtzeit.
  • Die Plattform ist allen anderen Angeboten auf dem Markt weit voraus.
  • Führungskräfte erhalten die Erkenntnisse, die sie brauchen, um ihre Teams besser zu unterstützen.

Wie Peakon helfen konnte

  • Echtzeit-Feedback und umsetzbare Erkenntnisse. Als wir mit Peakon zu wöchentlichen Umfragen übergegangen sind, konnten wir sehen, wie es unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen wirklich geht und die Dinge identifizieren, denen wir Aufmerksamkeit schenken mussten — und wo wir am besten ansetzen.
  • Gesteigerte Teilnahme und wechselseitiger Dialog. Nachdem wir das Konversations-Feature aktiviert haben, änderten sich unsere Kommentare von vornehmlich Beschwerden zu konstruktivem Feedback. Die Teilnahme an den Umfragen stieg auch durch die Antworten auf das Feedback.
  • Den Mehrwert des Mitarbeiter-Engagement der Unternehmensfühurng aufzeigen. Unser CEO steht voll und ganz hinter Peakon. Wir werden weiterhin darin investieren. Wir haben auch bereits begonnen, unserem Board of Directors regelmäßig über die Peakon-Ergebnisse Bericht zu erstatten.

Wachstum & Auwirkungen

  • eine Zunahme des eNPS um 37 Punkte von -17 auf +20 als Ergebnis der anonymen Besprechungen der Probleme der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
  • 71 % anfängliche Antwortrate trotz 75 % der Belegschaft im Außendienst
  • in einem Unternehmensbereich eine Zunahme des eNPS um 63 Punkte